18 Okt 2016

Symbolismus in Ausstellung & Konzert

0 Kommentare

In der Übergangsphase zwischen dem 19. und dem 20. Jahrhundert haben Künstler, Komponisten und Literaten mit ihren symbolistischen Werken eine Welt der Schönheit und spirituellen Vollkommenheit geschaffen: Musik, Literatur und Malerei erfaßte eine Aufbruchstimmung, die mit jedem Lufthauch völlig neue Entfaltungs- und Ausdrucksmöglichkeiten entstehen ließ.

Am Freitag, den 28. Oktober, spüren das Ensemble Oxalys und die Mezzosopranistin Christianne Stotijn dieser bewegten Zeit nach, wenn sie im Neusser Zeughaus ausgewählte und erlesene Werke des französischen Symbolismus zur Aufführung bringen.

Passend dazu beginnt im Clemens Sels Museum Neuss die Ausstellung »Geliebte Feinde. Symbolismus Heute – von Peter Doig bis Thomas Schütte«.

Hier sind vom 23. Oktober 2016 bis zum 19. Februar 2017 vier ganz eigene »fantastische« Welten der namhaften Gegenwartskünstler Thomas Schütte, Peter Doig, Bjørn Melhus und Christoph Worringer zu sehen, in deren Schaffen der Symbolismus seine ganz offensichtlichen Spuren hinterlassen hat.

Ergänzt wird die aktuelle Sonderausstellung durch die in Deutschland einmalige und weltweit anerkannte Sammlung des Clemens Sels Museums an Bildwerken des internationalen Symbolismus.

Wir laden Sie herzlich zu der Ausstellungseröffnung ein, die am Sonntag, den 23. Oktober, um 11.30 Uhr stattfindet. Der Eintritt hierzu ist frei.

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

So., 23. Oktober 2016, 11.30 Uhr
Clemens Sels Museum Neuss
Am Obertor, 41460 Neuss

DAS AKTUELLE KONZERT

Fr., 28. Oktober 2016
Konzertbeginn 20 Uhr
Einführung 19.15 Uhr durch Dr. Matthias Corvin

ENSEMBLE OXALYS
CHRISTIANNE STOTIJN Mezzo-Sopran

Weitere Informationen

[zum Anfang]
Über den Autor