Mi, 6. Oktober 2021 Literatur und Musik

Mi, 6. Oktober 2021 Literatur und Musik
Georg Nigl, Bariton
Martina Gedeck, Rezitation
Elena Bashkirova, Klavier
Beginn 18 und 20 Uhr

TICKETS

Werke von Franz Schubert, Ludwig van Beethoven, Hugo Wolf, Carl Lorens, Friedrich Hollaender, Mischa Spoliansky, Alban Berg, Gustav Mahler, Hanns Eisler und Johannes Brahms

Texte von Friedrich Nietzsche, Rainer Maria Rilke, Bertolt Brecht, Johann Wolfgang von Goethe, Kurt Tucholsky, Heinrich Heine, Virginia Woolf und Peter Altenberg

Diesen besonderen Konzertabend zur Eröffnung der Saison 2021/2022 präsentieren die Schauspielerin Martina Gedeck, die Pianistin Elena Bashkirova und der Bariton Georg Nigl in einer Dramaturgie von Gerhard Ahrens, der zu dem Abend „Je länger, je lieber“ schreibt: „Ohne Musik, hat Friedrich Nietzsche gesagt, wäre das Leben ein Irrtum. Als Erleichterer* des Lebens erfassen Dichter und Komponisten mit ihren Werken seit Menschengedenken Augenblicke des Daseins mit all den Schrecken und Abgründen und entwerfen Gegenwelten zur real existierenden Welt, um mit dem Zauber der Kunst einen Abglanz vom Paradies zu erhaschen, aus dem die Menschen einstens vertrieben worden sind. Mit den ausgewählten Liedern, Texten und Couplets der Konzertlesung „Je länger, je lieber“ haben die Dichter und Komponisten den Blick von der mühseligen Gegenwart und beladenen Vergangenheit nicht abwenden wollen, auch wenn in den sogenannten ,schönen’ Stellen der Kompositionen oftmals künstliche Paradiese anklingen, die unbegreiflich das irdische Schicksal der Menschen transzendieren.“

* Aus Respekt vor der Urheberschaft des Textes haben wir darauf verzichtet, das generische Maskulinum geschlechtergerecht anzupassen.

Saisonübersicht 2021/2022

· Literatur und Musik
· Carolin Widmann & Simon Lepper
· Quatuor Arod
· Andrè Schuen & Daniel Heide
· Der Besondere Abend mit dem Trio Belli-Fischer-Rimmer
· Dorothee Mields & G.A.P.
· Julian Steckel & William Youn
· Pavel Kolesnikov
· Quatuor Hermès

Fotoangaben:
Elena Bashkirova, (c) Nikolaj Lund
Georg Nigl, (c) Anita Schmid
Martina Gedeck, (c) Karel Kühne