Mittwoch, 05.11.2014 XAVIER DE MAISTRE, Harfe

Mittwoch, 05.11.2014 XAVIER DE MAISTRE, Harfe
Mittwoch, 5. November 2014, 20 Uhr

XAVIER DE MAISTRE, Harfe

Konzerteinführung 19.15 Uhr durch Dr. Matthias Corvin

Giovanni B. Pescetti (1704-1766)
Sonate c-Moll für Cembalo in einer Transkription für Harfe von Carlos Salzedo
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Sonate C-Dur (»Sonate facile«) KV 545 (1788)
in einer Fassung für Harfe von Xavier de Maistre
Francisco Tárrega (1852-1909)
Recuerdos de la Alhambra (Erinnerungen an die Alhambra) für Gitarre (1896,
arrangiert für Harfe von Xavier de Maistre
Peter I. Tschaikowsky (1840-1893)
Fantasie über Themen aus der Oper »Eugen Onegin« für Harfe,
arrangiert und zusammengestellt von Ekaterina Walter-Kühne (1870-1930)

* * * Pause * * *

Enrique Granados (1867-1916)
»Valses poéticos« (1887) für Gitarre H. 147, DLR 7:8,
transkribiert für Harfe von Xavier de Maistre
Aram Chatschaturjan (1903-1978)
»Orientalischer Tanz« und »Toccata« für Harfe
Bedrich Smetana (1824-1884)
»Die Moldau« aus dem Zyklus »Mein Vaterland« (1874)
in einem Arrangement für Harfe solo von Hans Trnecek

Xavier de Maistre ist wohl der einzige Weltstar an der Harfe. Nach zehn Jahren im Orchester der Wiener Philharmoniker widmet er sich nun seit 2010 seiner Karriere als Solo-Harfenist. Mit großem Erfolg gastiert er in allen großen Sälen, sei es als Solist unter berühmten Dirigenten, sei es als Kammermusiker oder im Solo-Rezital wie hier im Zeughaus. Sein Programm spannt sich vom Barock über die berühmten spanischen Komponisten bis hin zu einer eigenen Bearbeitung von Smetanas »Moldau«.
Der smarte Südfranzose, der sich erst nach Studien der politischen Wissenschaften an der École des Sciences Politiques und der London School of Economics endgültig für die Musik entschied, nimmt exklusiv für Sony auf und lehrt als Professor an der Musikhochschule Hamburg.

Weitere Informationen zu XAVIER DE MAISTRE