Mittwoch, 7.03.2018 JEAN-PAUL GASPARIAN

Mittwoch, 7.03.2018 JEAN-PAUL GASPARIAN
BESETZUNGS- UND PROGRAMMÄNDERUNG!

Anstelle von Till Fellner wird am Mittwoch, den 7. März, der französische Pianist Jean-Paul Gasparian bei uns im Zeughaus zu hören sein. Akute Probleme mit der Hand haben den österreichischen Pianisten gezwungen, vorläufig sämtliche Recitals abzusagen. Wir freuen uns sehr, als Einspringer den jungen Franzosen Jean-Paul Gasparian gewonnen zu haben, der in seiner Heimat für Furore sorgt.

TICKETS

Konzertbeginn 20 Uhr // Einführung 19.15 Uhr durch Dr. Matthias Corvin

Maurice Ravel (1875 – 1937)
Valses nobles et sentimentales

Wolfgang Aamadeus Mozart (1756 – 1791)

Klaviersonate Nr. 18 D-Dur KV 576

Fredéric Chopin (1810 – 1848)
Ballade Nr. 3 As-Dur op. 47

***

Wolfgang Aamadeus Mozart
Klaviersonate Nr. 9 a-Moll KV 310

Fredéric Chopin
Ballade Nr. 2 F-Dur op. 38
Ballade Nr. 1 g-Moll op. 23

Jean-Paul Gasparian wurde 2010 Preisträger der Akademie Salzburg, siegte beim Europäischen Klavierwettbewerb Bremen 2014 und wurde 2015 mit dem Klavierpreis der Cziffra Foundation bedacht, als er sich auch bei dem Wettbewerb José Iturbi hervortat und ins Halbfinale des Geza Anda-Wettbewerbs kam. 2013 gehörte er zu den Preisträgern der Internationalen Wettbewerbe von Lyon und Hastings, wurde 2014 für die Verbier Academy ausgewählt und 2016 mit dem Preis der Rheingold-Stiftung ausgezeichnet. Angesichts dieser Akkoladen wird man sich die Liste seiner internationalen Auftritte auch ohne viel Fantasie vorstellen können …

Jean-Paul Gasparian wurde 1995 in Paris geboren und begann als 14-Jähriger sein Studium am Pariser Conservatoire – eine Tatsache, die kaum überraschen dürfte, denn sein Vater ist Komponist, seine Mutter eine erfolgreiche Absolventin der berühmten Moskauer Gnessin-Schule. Inzwischen studiert Gasparian am Royal College of Music in London, wo er derzeit an seinem Künstlerdiplom arbeitet.

Eine erste Live-Aufnahme erschien im vergangenen Jahr zusammen mit Aldo Ciccolinis letztem Rezital (Live in Nohant 2015). Eine erste Produktion mit Solowerken von Sergej Rachmaninoff, Alexander Skrjabin und Sergej Prokofieff hat Évidence Classics vor wenigen Wochen herausgebracht.

»Vor einem solchen Musiker kann man sich nur verbeugen …«, meinte das französische Magazin Pianiste über seinen Klavierabend bei den Lisztomanias.

Die Eintrittskarten für diesen Abend behalten ihre Gültigkeit.

TICKETS

Zur Künstlerseite: jeanpaulgasparian.com/

Saisonübersicht 2017/2018

· VISION STRING QUARTET
· GILLES VONSATTEL
· TRIO BOUCHKOV BOISSEAU SOLTANI
· BAROCKENSEMBLE NEVERMIND
· CHORWERK RUHR // L’ARTE DEL MONDO
· JUNGMEISTERKONZERT
· „Der besondere Abend“: MICHAEL LIFITS, Klavier & SIGNUM SAXOPHONE QUARTET
· NOVUS STRING QUARTET
· JEAN-PAUL GASPARIAN
· MATAN PORAT & QUATUOR MODIGLIANI